fbpx
Site preloader
Herrenmode

Regular-Fit

Februar 23, 2020
regular-fit-jeans-herren-schnittform

Regular Fit – Welche Bedeutung steckt hinter dem Begriff?

Der Begriff Regular Fit beschreibt eine Passform unterschiedlicher Bekleidungsytypen. So wird beispielsweise beschrieben, das eine Jeans einen bestimmten Schnitt hat. In diesem Fall den Schnitt Regular Fit. Die Schnittform findet in der Oberbekleidung sowie in der Unterbekleidung Anwendung. So werden beispielsweise Hemden, Hosen, T-Shirts oder auch Jacken unterschiedlicher Marken beschrieben. Diese Schnittform gibt einem einen sehr guten Anhaltspunkt, ob das gewünschte Kleidungsstück auch zur Form des eigenen Körpers beziehungsweise zur Figur passt.

Welche Schnittformen gibt es noch?

Neben Regular Fit gibt es wie bereits oben erwähnt Skinny-Fit, Slim-Fit, Loose Fit sowie Tapered. Tipp: Am besten probiert man die Jeans oder das Hemd im Geschäft vor Ort direkt an, um sicher zu gehen, dass dieses auch perfekt passt. Wer sich unsicher ist und nicht genau weiß, welche Form die richtige ist, der kann sich gerne einen Rat bei der Bedienung holen. Diese gibt mit einem geschulten Blick professionelle Ratschläge.

Der Unterschied zwischen den Passformen Regular Fit, Slim Fit und Loose Fit

Regular-Fit liegt genau zwischen den Schnittformen Slim Fit sowie Loose Fit. Slim Fit beschreib eine Form, die eher enger und figurbetonter geschnitten ist. Dieser Stil eignet sich am besten für schlankere Damen oder Herren. Der Loose-Fit Stil beschreibt einen eher lockeren Schnitt. Regular-Fit hingegen liegt genau dazwischen und bietet eine Passform die eher normal und gerade geschnitten ist.

Herrenmode
Männer Style und die Pride Kollektion
Männerpflege
Reine Haut mit Hylamide Matte 12
Slider

Für wen eignet sich Regular Fit am besten beim Kauf einer Jeans?

Besitzt du eine normale, durchschnittliche Figur und trägst du deine Kleidung gerne etwas locker? Dann dürfte die Regular Fit Passform für Herren die richtige Wahl für dich sein. Gerade bei dem Kauf einer neuen Jeans oder Hose für den Herren oder Damen, sollte man sich zu Beginn des Kaufes neben der Farbwahl auch über die Wahl der Form im klaren sein. Möchte man beispielsweise eine Blue Jeans haben die einen etwas helleren Ton besitzt, so sollte einem bewusst sein, das ein heller Farbton der Figur eventuell nachteilig sein könnte. Eine Dark Jeans hingegen, kaschiert kleine Problemzonen und zaubert meistens eine schlanke Figur. Des Weiteren sollte man auch darauf achten, welches Muster die Jeans besitzt. So gibt es beispielsweise Jeans, die wilde Waschungen besitzen. In manchen Läden gibt es sogar Jeans oder Hosen die ein Muster besitzen, das stark an Batik erinnert. Ist eine Jeans mit einem Muster und mit vielen Fransen und Nähten kombiniert, so sollte man die Schnittform der Jeans mit Bedacht auswählen. Auch T-Shirts oder Jacken bekommt man mittlerweile mit vielen verschiedenen Mustern.

Eine Jeans mit Mustern trägt meistens auf

Da ein Muster auf einer Jeans, einer Hose, einem T-Shirt oder auf einem Hemd in den meisten Fällen dazu neigt der Figur ein wenig negativ aufzutragen, ist es ratsam ein Kleidungsstück zu wählen, dass auf zu viele optische Highlights verzichtet. Möchte man jedoch beispielsweise auf einer Motto Party eine Hippie Jeans tragen, so empfiehlt sich eine Anprobe im Geschäft.

Was sind die Vorteile einer Regular Fit Blue oder Dark Jeans?

Da die Regular Fit Schnittform keiner Stilrichtung zugeordnet werden kann, kann diese im Alltag jederzeit angezogen werden. Besonders gut eignet sie sich im Beruf, beispielsweise im Büro.

Regular Fit Jeans beim Herren kombinieren

Kombiniert man die Regular Fit Jeans mit einem Hemd oder je nachdem mit einem T-Shirt, so sollte man immer gut ankommen. Wenn man sich nicht sicher ist, welche Schnittform die beste ist, so kann man eine Regular Fit Jeans in der Farbe Dark auch auf festlichen Anlässen tragen. Die Kombination aus Dark Jeans von beispielsweise Levi’s, einem eleganten Hemd und einer Krawatte wird sicherlich gut ankommen.

Die richtige Passform hängt von der Figur ab

Selbstverständlich hängt die Wahl des geeigneten Schnitts immer von der eigenen Figur ab. Bei einem sehr dünnen Herren oder bei einer sehr dünnen Dame sitzt der Regular-Fit Schnitt beispielsweise etwas lockerer. Da die Kleidung bei sehr dünnen Menschen auch nicht zu locker und weit ausfallen sollte, könnte man hier auf den Slim Fit Stil ausweichen. Trägt eine Person beispielsweise ein T-Shirt das optisch betrachtet wie ein Kartoffelsack wirkt, dann sollte man definitiv die Slim-Fit Variante wählen.

Slider

Der Geschmack zählt

Grundsätzlich solltest du dich in deiner neuen Jeans, deinem neuen T-Shirt oder deinem neuen Hemd wohl fühlen. Probiere dein neues Kleidungsstück an und betrachte dich im Spiegel. Gefällt dir was du siehst, so wird dieses neue Stück wohl die richtige Wahl sein.

Was sollte ich im Geschäft beachten?

Schaue dir grundsätzlich immer das Etikett an. Auf dem Etikett sollte immer verzeichnet sein, um welche Form es sich handelt. Probiere dein neues Kleidungsstück immer vorher im Geschäft an. Das Anprobieren ist besonders bei Hosen und Jeans wichtig, da die Optik stark von der Form und der Farbgebung abhängt. Hebe dir den Beleg auf. Zuhause sieht ein Kleidungsstück meistens nochmal ganz anders aus als im Geschäft.

Wie du deine Jeans gekonnt hochkrempelst, entdeckst du hier.

*Beitragsbild: Mica AsatoPexels